»Wachs­tum nicht um jeden Preis« / gekürz­ter Arti­kel

Arti­kel­aus­zug aus dem West­fa­len-Blatt, 20.5.2014. Vor der Kom­mu­nal­wahl am Sonn­tag: Inter­view mit Hal­les Bür­ger­meis­te­rin Anne Roden­brock-Wes­sel­mann.

20140520 - WB - »Wachstum nicht um jeden Preis« - 300x

[Arti­kel­aus­zug zum The­ma Stadt­park]

»Wachs­tum nicht um jeden Preis«

Vor der Kom­mu­nal­wahl am Sonn­tag: Inter­view mit Hal­les Bür­ger­meis­te­rin Anne Roden­brock-Wes­sel­mann

Braucht Hal­le einen Stadt­park?

Roden­brock-Wes­sel­mann: Nach­dem ich weiß, was der Kreis für das Grund­stück haben will, kann ich mir das nicht vor­stel­len. Wir haben wun­der­schö­ne Stadt­parks. Der Lai­bach-Park ist ein wun­der­schö­nes Gelän­de gewor­den, der Skulp­tu­ren­park auf dem alten Fried­hof ist sehr schön gewor­den, dann ist der ver­blie­be­ne Spiel­platz am Rat­haus neu gestal­tet wor­den. Mit dazu­rech­nen müs­sen wir unse­ren Rat­haus­gar­ten. Den darf man auch nut­zen, dort ver­wei­len und spie­len. Und der Gar­ten am Rat­haus II ist auch schon eine gan­ze Zeit geöff­net. Wenn man einen Park anle­gen woll­te, müss­ten wir die Flä­che kau­fen, einen Park ein­rich­ten. Und hin­ter­her wer­den sich Anlie­ger beschwe­ren, dass die Fal­schen sich dort auf­hal­ten. Das ist lei­der mei­ne Erfah­rung. Wenn das Gelän­de dort viel­leicht bebaut wür­de, müss­te man natür­lich den wun­der­schö­nen Grün­be­reich mit den Eichen erhal­ten.

 

Kom­men­tar der Stadt­par­kinitia­ti­ve

Sie­he hier­zu auch die Leser­brie­fe: Grund­stück gehört allen, Galop­pie­ren­de Bebau­ung und »Hand­tuch­gro­ße Grün­strei­fen«.