Stadt­park: „Las­sen nicht locker“

Arti­kel aus dem Hal­ler-Kreis­blatt, 11.11.2014. 750 Hal­ler Bür­ger unter­stüt­zen das Pro­jekt mit ihrer Unter­schrift.

20141111 - HK - Stadtpark - Lassen nicht locker - 1200px

Stadt­park: „Las­sen nicht locker“

750 Hal­ler Bür­ger unter­stüt­zen das Pro­jekt mit ihrer Unter­schrift

VON HERBERT GONTEK

Hal­le. „750 Bür­ger haben uns mit ihrer Unter­schrift dar­in bestärkt, dass unse­re For­de­rung nach einem Stadt­park eine hohe Akzep­tanz fin­det und dem Innen­stadt­be­woh­ner noch eine sol­che Flä­che fehlt“, sag­te ges­tern Hart­mut Lüker. Zusam­men mit. Gise­la Bült­mann berich­te­te er über den Stand beim Begehr ihrer Initia­ti­ve, die etwa zwei Hekt­ar hin­ter dem Berufs­kol­leg in einen Park umzu­wan­deln.

Gegen­wär­tig sind wir erst ein­mal froh, dass die Flä­che aktu­ell nicht bebaut wer­den soll“, sagt ges­tern Gise­la Bült­mann. Bei den Gesprä­chen mit den Bür­gern sei klar gewor­den, dass vor allem Senio­ren in der Hal­ler Innen­stadt einen fuß­läu­fig erreich­ba­ren und bar­rie­re­frei­en Park gern nut­zen wür­den. Immer­hin, so Gise­la Bült­mann, gebe es in der Hal­ler Innen­stadt gut 250 Senio­ren­woh­nun­gen. Ent­spre­chend hoch sei auch der Bedarf. Aber auch jun­ge Fami­lie hät­ten sich für einen Park aus­ge­spro­chen.

[„Nach­bar­ge­mein­den sind beim The­ma Stadt­park ein Stück wei­ter“]

Das von der SPD ins Gespräch gebrach­te Lai­bach­tal als Hal­ler Stadt­park sei zwar unstrit­tig schön, aber für die älte­ren Men­schen in der Innen­stadt fuß­läu­fig nicht zu errei­chen.

Lüker berich­te­te, dass die Stadt­par­kinitia­ti­ve an der Eröff­nungs­ver­an­stal­tung zu »Lea­der« (ein För­der­pro­gramm der EU für den länd­li­chen Raum) in Güters­loh teil­ge­nom­men habe. Dort habe die Initia­ti­ve auch ihr Pro­jekt Stadt­park ein­ge­bracht. Auf einer wei­te­ren Ver­an­stal­tung, die als Work­shop orga­ni­siert war, sei dann das Pro­jekt etwas kon­kre­ter gefasst wor­den. Trotz aller Schwie­rig­kei­ten, die mit dem Pro­jekt Stadt­park ver­bun­den sei­en, wer­de es wei­ter­ge­führt und mit einem ent­spre­chen­den Kon­zept unter­mau­ert.

Lüker berich­te­te wei­ter, dass sich auch die Gemein­de Stein­ha­gen um einen Park bemü­he. Im dor­ti­gen Haupt­aus­schuss am 30. Okto­ber sei das Pro­jekt vor­ge­stellt wor­den. Mit einem erheb­li­chen pla­ne­ri­schen und finan­zi­el­len Auf­wand wer­de hier der Grün­zug am Dorf­teich zu einem Park umge­stal­tet.

Wie Park­an­la­gen in der nähe­ren Umge­bung aus­se­hen, will sich die Initia­ti­ve am Sonn­tag, 23. Novem­ber, in Vers­mold anse­hen. Ein­ge­la­den sind dazu auch die inter­es­sier­ten Bür­ger. Wer an der Besich­ti­gung und Füh­rung durch den Vers­mol­der Stadt­park an die­sem Sonn­tag um 14 Uhr teil­neh­men möch­te, soll­te sich bis spä­tes­tens zum 20. Novem­ber bei Gise­la Bült­mann, [TEL] (05201) 42 94, oder bei Hart­mut Lüker, [TEL] (05201) 47 07, mel­den.

Stadt­sei­tig, so Lüker, sei das The­ma offen­bar at acta gelegt wor­den. Denn es sei — zumin­dest inten­siv — zum letz­ten Mal am 25. März 2014 bera­ten wor­den. Des­halb habe die Initia­ti­ve jetzt bei der Bür­ger­meis­te­rin nach dem Stand gefragt.

[BILD]

Füh­len sich bestärkt: Gise­la Bült­mann und Hart­mut Lüker erhiel­ten nach eige­nem Bekun­den auf dem Hal­ler Umweltnz­arkt wie­der gro­ßen Zuspruch für ihr Pro­jekt Bür­ger­park. FOTO: H. GONTEK