Stadt sucht Hal­ler Weg

Arti­kel aus dem West­fa­len-Blatt, 26.06.2015. The­ma Stadt­ent­wick­lung

20150626 - WB - Stadt sucht Haller Weg - 300x

Stadt sucht Hal­ler Weg

The­ma Stadt­ent­wick­lung

Hal­le (kg). Die Stadt steht bekannt­lich vor gro­ßen Ent­schei­dun­gen. Wo soll sich Gewer­be und wo Wohn­be­bau­ung ent­wi­ckeln? Wie soll sich die Innen­stadt ent­wi­ckeln, und wie kann man dem Leben an der B68 neue Chan­cen geben?

Eini­ge Unter­su­chun­gen und Ana­ly­sen lau­fen bereits. Doch jetzt müs­sen sich die Rats­mit­glie­der grund­sätz­lich Gedan­ken machen dar­über, ob sie alle Zukunfts­pla­nun­gen unter dem Dach eines Inte­grier­ten Stadt­ent­wick­lungs­kon­zep­tes (ISEK) zusam­men­fas­sen wol­len. In der letz­ten Rats­sit­zung vor den gro­ßen Feri­en hat am Mitt­woch Marc Lucas Schul­ten vom Dort­mun­der Büro Schul­ten Bau­stei­ne und Erfolgs­fak­to­ren eines sol­chen Kon­zep­tes vor­ge­stellt.

Ein Schritt, der auf einen Antrag der Grü­nen erfolgt, der bereits ein Jahr zurück­liegt. »Wie kön­nen wir uns in Zukunft ori­en­tie­ren?«, warb Frak­ti­ons­spre­cher Jochen Stop­pen­brink dar­um, mit Hil­fe eines sol­chen Kon­zep­tes die Rich­tung zu fin­den. Auch CDU-Frak­ti­ons­chef Hen­drik Schae­fer fand es »aller­höchs­te Eisen­bahn«, sich auf den Weg zu machen. Er warn­te jedoch im Hin­blick auf die Ände­rung des Flä­chen­nut­zungs­pla­nes vor »Dop­pel­be­ra­tun­gen«. Wolf­gang Böl­ling (SPD) frag­te eben­falls, wie bei­de Pla­nun­gen inein­an­der­grei­fen.
Noch skep­tisch zeig­te sich Klaus-Peter Kun­ze (FDP). Er hof­fe auf kon­kre­te Vor­schlä­ge, sag­te er.