Recken­berg-Park

Ein Bei­spiel auch für Hal­le?

Seit Ende 2017 wird in Rhe­da-Wie­den­brück der Recken­berg-Park ent­wi­ckelt.

Sie­he auch Pres­se­mit­tei­lung des Kreis Güters­loh.

Der Recken­berg-Park hat vie­le Par­al­le­len zu dem von uns gewünsch­ten Stadt­park­ge­län­de hin­ter unse­rem Berufs­kol­leg. Das Gelän­de ist Eigen­tum des Kreis Güters­loh und war der Öffent­lich­keit nicht voll­stän­dig zugäng­lich. Eine wei­te­re Gemein­sam­keit ist die zen­tra­le Innen­stadt­la­ge, die durch bebau­te Flä­chen ein­ge­schlos­sen ist.

Im Unter­schied zu Hal­le hat sich das Stadt­par­la­ment von Rhe­da-Wie­den­brück kon­se­quent für eine Umwand­lung in einen Park ein­ge­setzt, und auch Geld hier­für in die Hand genom­men. Die Rufe aus Wie­den­brück wur­den vom Kreis­tag erhört und das Gelän­de der Stadt Rhe­da-Wie­den­brück für den Aus­bau des Parks über­las­sen.

Die Daten zur Finan­zie­rung und Ent­wurfs­pla­nung für den Recken­berg-Park fin­den Sie hier beim Kreis Güters­loh. Der Kreis Güters­loh über­nimmt außer­dem jähr­li­che Unter­hal­tungs­kos­ten von 4500 Euro.

Für den Bebau­ungs­plan 69 (Berufs­kol­leg) wur­de in Hal­le im Sep­tem­ber 2018 der Beschluss gefasst, mit dem Kreis Güters­loh in Ver­hand­lun­gen zu tre­ten, damit das Gelän­de hin­ter dem Berufs­kol­leg für alle Bür­ger geöff­net wer­den kann. Zur Zeit ist es ein­ge­zäunt.

Die Stadt­ver­wal­tung Hal­le ist bis heu­te (Stand Mai 2019) die­sem Beschluss nicht gefolgt. Bis­her fan­den kei­ne Ver­hand­lun­gen mit dem Kreis statt, wie uns die Bür­ger­meis­te­rin, Frau Roden­brock-Wes­sel­mann, auf Anfra­ge bestä­tigt hat.

icon-car.pngFullscreen-Logo
Recken­berg-Park

Kar­te wird gela­den — bit­te war­ten…

Recken­berg-Park 51.831959, 8.313968

Gelän­des des Recken­berg-Parks in Rhe­da-Wie­den­brück.

Die Stadtparkinitiative